Bettina Seidel


Ausbildung zur Systemtherapeutin in Münster /Westfalen

2010 -2012


Der systemische Ansatz geht von der Tatsache aus, dass jeder von uns, Teil von verschiedenen Systemen ist.

Solche Systeme sind neben Familie und Partnerschaft, auch Freunde oder Beziehungsgefüge innerhalb eines Arbeitsverhältnisses. Immer mehr in den Vordergrund tritt auch das Zusammenleben im interkulturellen Bereich.

Die Menschen innerhalb dieser Systeme stehen zueinander in Beziehung und beeinflussen sich gegenseitig in ihrem Denken, Verhalten und Handeln.

Probleme entstehen häufig dann, wenn das System durch fehlerhafte Kommunikation oder/und festgefahrene Verhaltensmuster in Ungleichgewicht gerät oder im schlimmsten Fall erstarrt.

Erlernte Muster, Gewohnheiten und Glaubenssätze sowie oft über mehrere Generationen weitergegebene "Aufträge" oder schwerste dramatische unverarbeitete "Schicksalsschläge" der Generationen davor , die dann an die nachfolgenden Generationen weitergegeben werden, können für den Einzelnen des Systems zu körperlichen und seelischen Symptomen führen.

Dann gilt es nach Lösungen zu suchen, die eine Veränderung herbeiführen.

Hierbei möchte ich Sie gerne begleiten.

Bevorzugt arbeite ich mit Aufstellungen auf dem Systembrett. Das heisst, ich arbeite nicht nach den klassischen Aufstellungen mit Personen oder Stellvertretern, sonder mit Figuren. Möchte mich an dieser Stelle auch ganz klar von der Aufstellungsarbeit Hellingers distanzieren.

Die Arbeit mit  den Systemfiguren, das Visualisieren, stellt immer wieder ein faszinierendes Werkzeug für den Klienten dar, um

-  Systeme und deren Beziehungsdynamiken darzustellen

-  Bilder nach außen zu transportieren

-  zu deuten

-  Zusammenhänge zu erkennen

-  umzugestalten

-  Perspektivenwechsel herbeizuführen

-  Ressourcen wieder zu entdecken

-  neue Handlungsspielräume wahrzunehmen

-  Lösungsoptionen durchzuspielen

Sie werden ein Gefühl dafür entwickeln, ob und inwieweit Veränderungsprozesse für Sie möglich werden können

Ich denke bei dieser Methode gerne an ein Labyrinth.

Stehen wir mittendrin, sehen wir den möglichen Weg nicht, der uns herausführt.

Wir laufen in alle möglichen Richtungen und verlieren irgendwann jede Orientierung.

Es scheint im wahrsten Sinne des Wortes ausweglos.

Begeben wir uns aber in die Vogelperspektive, so sehen wir von oben betrachtet sehr klar und schnell , den Weg, der uns aus der ausweglos erscheinenden Situation, herausführt.

Ich möchte Sie einladen, diesen Weg, der zu einer Lösung Ihres Anliegens führt, in einem Rahmen von Akzeptanz, Wertschätzung und Achtsamkeit mit meiner Unterstützung zu suchen.

Mögliche Anliegen können sein:

>  Krisen innerhalb der Familie

>  Krisen innerhalb der Partnerschaft

>  Rollen, Verantwortungen und Grenzen im Zusammenleben mit anderen für sich zu 

    erkennen und gegebenenfalls neu zu definieren

>  Stabilisierung während einer Krise (auch Krankheit)

>  Möglichkeiten und Chancen entdecken zu wollen, die in einschneidenen        

    Lebensereignissen stecken können

>  Loszulassen und neu zu starten

>  Sinnfragen zu klären 

Für Terminabsprachen und weitere Informationen stehe ich Ihnen sehr gerne telefonisch zu Verfügung.

Haben Sie Mut! Machen Sie den ersten Schritt! Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Anmerkung:

Die Wirksamkeit der Systemik ist seit Ende 2008 wissenschaftlich anerkannt.

Dennoch wird sie nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. 

Sie können Ihre therapeutischen Sitzungen ohne längere Wartezeiten beginnen. Es sind keine ärztlichen oder psychologische Gutachten, Überweisungen oder Anträge erforderlich. Ich bin auch nicht durch Kassenvorgaben an begrenzte Stundenzahlen gebunden, ebenso wenig an Vorgaben therapeutischer Methoden. Das macht ein individuelles Arbeiten mit Ihnen möglich.